alt+f

Über MFK

»Wir trainieren Muskeln und die Fähigkeit, sich von der eigenen Lust leiten zu lassen. Wir kultivieren Hingabe. Was bewegt uns und wie können wir Festgewordenes in Bewegung bringen?«


»MFK Bochum« ist die Gruppe der Künstlerinnen Katarína Marková, Franziska Schneeberger und Marlene Ruther. Die Drei haben sich 2018 im Studiengang Szenische Forschung zusammengefunden. Ein breites Spektrum an künstlerischen und politischen Interessen vereint sie. Von ökologischen, feministischen Theorien, über somatische Körpertechniken bis zu verkehrspolitischen Entwicklungen im Ruhrgebiet. In ihrer Arbeitspraxis bewegen sie sich zwischen Performance, Tanz, visueller Kunst und orientieren sich verstärkt im Bereich von Tanz- und Kunstvermittlung. 2020 war die Gruppe Christoph-Schlingensief-Fellow der Szenischen Forschung und der Kunststiftung NRW. 2021 erhielten sie mir ihrem Vorhaben "Radikale Nonverbale" ein Flausen Forschungsstipendium. Im Wintersemester 2022/23 gab die Gruppe einen Lehrauftrag für Theaterwissenschaftsstudierende an der Ruhr-Universität Bochum.

Foto: MFK

Katarína Marková (*1992, Slowakei) bewegt sich und lebt auf der Trajektorie zwischen Bratislava und Bochum. Sie interessiert sich für eine kollektive, nachhaltige, sozial und politisch bewusste künstlerische Praxis. Als Teil von MFK Bochum genießt sie „DIY-Strategie und Lustprinzip“ in den Prozessen. Ihre Arbeit oszilliert zwischen der ortsspezifischen Kunst, Performance und Sound und basiert auf konkreten Situationen, Ereignissen oder Orten, die breitere Verbindungen und Kontaminationen öffnen. Seit 2019 erforscht sie künstlerisch mit diversen Gästen einen ehemaligen militärischen Ort, welcher in mehreren Formaten öffentlich präsentiert wurde (Call Walk, Videokonzert, Bühnen Performance im Kunsthaus Essen, Theater Pôtoň, Záhrada). Ihre Lust auf neue Räume des Lernens und Dekolonisierung von Wissen und Macht mündete in Workshops Vibraiting Ruins, welche sie mit Milo Juráni (beg-)leitete (CED (CZ) und KIOSK Festival). Sie ist seit 2021 Teil des 4-jährigen Programms Public Performance School von theatercombinat in Wien, wo sie mit zwischengenerationaler Gruppe künstlerisch, anatomisch und architektonisch eigenen Körpern, öffentlichen und sozialen Raum erforscht. Katarína ist ein Fan von Nebelmaschinen, Camouflage Techniken und Natural Movement. Wichtiger Teil ihrer Arbeit sind Workshops mit Kindern und Jugendlichen. Sie absolvierte das Studium der Theaterwissenschaft an der Masaryk-Universität in Brünn (Tschechien) und 2019 den MA Szenische Forschung an der Ruhr-Universität.

Franziska Schneeberger ist 1990 geboren. Seit 2015 erfindet sie in verschiedenen Kollaborationen künstlerische Arbeiten für Theater und Performance. Als Teil von MFK Bochum trainiert sie einen lustvollen Handlungsansatz für das gemeinsame Leben und Kunstmachen. Dabei setzt sich MFK keine Genregrenzen, denn sie neigen zum Lernen-wollen und Improvisieren. Das Performancekollektiv äöü begleitet Franziska Schneeberger seit 2019 in dramaturgischer Funktion. Mit der Gruppe Ruhrorter hat sie mehrere Audiowalks entwickelt, z.B. für die Straßenbahn zwischen Bochum und Gelsenkirchen (Ruhrtriennale 2022) oder für Fußgänger:innen in Mülheim an der Ruhr. Außerdem ist sie seit 2017 als Workshopleiterin für ein Filmprojekt für Dortmunder Realschüler:innen an der UZWEI tätig. 2020 absolvierte sie den Master Szenische Forschung, zuvor studierte sie Kulturwissenschaften an der Stiftung Universität Hildesheim und Dramaturgie an der Zürcher Hochschule der Künste. Seit 2022 erlebt sie die Realität des Mutter-werdens.

Marlene Ruther (*1989) schätzt die Soloarbeit an grafischen Arbeiten, Hörstücken und Filmen ebenso wie die Kollektivarbeit, in der die menschliche Begegnung im Kunstschaffen bereits inkludiert ist. Das abgeschlossene Studium der Szenischen Forschung (RUB Bochum), Theater- und Politikwissenschaft (FAU Erlangen, Concordia University Montreal) unterstützt sie in ihrem Drive umfassend verstehen zu wollen: intuitiv, kognitiv, sinnlich und analytisch. Sie ist Teil der Künstlerinnengruppe MFK Bochum (www.mfk-bochum.net), die mit ihrem Autobahnstück an der A40 bekannt geworden sind und in DIY - Manier Ausstellungen, Tanzstücke und Konzerte konzipieren und realisieren (Details siehe oben). Als Duo Locu&Ruth arbeitet sie seit 5 Jahren an dem Film- und Performanceprojekt „Still Standing“, welches in Theatern (FFT Düsseldorf, Studiobühne Köln, Theater im Ballsaal Bonn, Theater Oberhausen), Galerien (Ludwiggalerie,TALC Stduios Athen, Blikfabrik Antwerpen, Kunsthaus Essen, DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst) und auf Festivals (Blicke Festival Bochum, Outnow! Bremen, The Image Generator Antwerpen, Draußen vor Ort Bonn, Zeitzeug_Bochum) gezeigt wird (IG: locu_ruth). Zusammen mit Blum erstellt sie die Sammlung 100 Monobloc (Galerie Waldspeicher Erfurt, Nova Art Space Schiller Museum Weimar).Zudem ist sie in sozialen Berufsfeldern als Tanz- und Theaterpädagogin sowie Dozentin (Agogis Zürich) tätig.